Aktuelles von der Valesia Group

Neuer Mitarbeiter - Olivier Jenzer

Die Treuhand Valesia AG hat eine neue Stelle geschaffen. Am 1. Dezember 2017 wird Herr Olivier Jenzer als Leiter Revisionen bei uns anfangen.

Er wird damit die Verantwortung über alle Revisionsmandate übernehmen. Olivier Jenzer ist ausgebildeter Treuhänder mit eidg. Fachausweis und zugelassener Revisor. Mit dieser neuen Position reagiert Valesia auf die stetig steigenden Anforderungen an Revisionen.

Wir heissen Herrn Olivier Jenzer bei der Valesia herzlich Willkommen und wünschen ihm einen guten Start.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit. 

Update Ausgabe 3 | 2017

  • Verwandtentunterstützung – Wer bezahlt für das Altersheim
  • Mehrwertsteuer – Neuerungen auf den 01. Januar 2018
  • Freistellung – Worauf Sie achten müssen
  • Kurznews – Selbstanzeige: Die Uhr tickt
  • Kurznews – Teilerwerb und Invalidität
  • Kurznews – Vereinfachtes Abrechnungsverfahren: Voraussetzungen verschärft
  • Sozialversicherungen – Beiträge und Leistungen 2018

Senkung der MWST-Sätze

An der Abstimmung vom 24. September 2017 wurden beide Vorlagen zur Altersvorsorge abgelehnt. Die Schweizer Bürger waren sowohl mit der Vorlage zur Zusatzfinanzierung der AHV durch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer, wie auch der Reform der Altersvorsorge 2020 nicht einverstanden. Dieser Entscheid hat zur Folge, dass per neuem Kalenderjahr die MWST-Sätze reduziert werden.

Es gelten folgende MWST-Sätze ab dem 1. Januar 2018:

Normalsatz bisher 8% neu 7.7%
Sondersatz bisher 3.8% neu 3.7%
Reduzierter Satz bleibt bei 2.5%

Die Saldosteuersätze werden ebenfalls angepasst. Details finden Sie im Anhang unter Punkt 5.2.

Die Eidgenössische Steuerverwaltung hat auf ihrer Website die MWST-Info 19 «Steuersatzänderung per 1. Januar 2018» publiziert. Dieses Dokument finden Sie im Anhang.

Ab dem 1. Januar 2018 ist es obligatorisch die neuen MWST-Sätze auf den Rechnungen aufzuführen. Wenn diese nicht aufgeführt sind, werden automatisch die alten MWST-Sätze angewendet.

Die neuen MWST-Sätze können nur für Leistungen ab dem 1. Januar 2018 angewendet werden.

Goodbye Oranger und Roter Einzahlungsschein

Sicherlich haben Sie auch bereits über den neuen Zahlungsstandard gehört oder gelesen.

Wir möchten sicherstellen, dass Sie auf die kommenden Anpassungen im Zahlungsverkehr vorbereitet sind und allenfalls auch von der Standardisierung profitieren können.

Wenn Sie wissen möchten, was ISO 20022 ist und wieso es eingeführt wird, dann können wir folgendes 3-min Video auf YouTube empfehlen.

Unten sind kurz die 3 Schritte beschrieben, wie der neue Standard Ihr KMU beeinflussen wird.

Bei Fragen können Sie uns sehr gerne kontaktieren und wir werden zusammen mit Ihnen Ihre Geschäftsprozesse optimieren.

Was ändert sich mit dem neuen ISO 20022 Standard?
Was ändert sich mit dem neuen Standard im Zahlungsverkehr genau? Er beeinflusst KMU in drei Schritten:

1. Kreditorenprozesse
Überweisungen bzw. Zahlungsaufträge werden in einem neuen Datei-Format übermittelt. Die beiden bisherigen Formate DTA und EZAG (der Post) werden durch das Datei-Format pain.001 im ISO-Standard abgelöst.

2. Debitorenprozesse und Reporting bzw. Cash Management
Auch beim Abgleich werden Kontoinformationen via Kontoauszügen in einem neuen Datei-Format übermittelt: Das bisherige Format SWIFT MT940 wird mit der Einführung des neuen Standards durch das Datei-Format camt.053 (camt = Cash Management) abgelöst. Auch die v11-Datei, die Einzahlungen Ihrer Kunden über orange Einzahlungsscheine aufbereitet, wird durch die Datei-Formate camt.052, camt.053, camt.054 ersetzt.

3. Neuer Einzahlungssschein
Ab Mitte 2018 soll ein neuer Einzahlungsschein eingeführt werden. Was ist neu? Statt sieben verschiedener Einzahlungsscheine wird nur noch einer im Einsatz sein: Die QR-Rechnung mit Zahlteil. Sie ersetzt die roten Einzahlungsscheine mit Mitteilung und sämtliche orangen Einzahlungsscheine mit Referenznummer (ESR/BESR). Statt Einzahlungsschein lautet die offizielle Bezeichnung dann «Zahlteil QR-Rechnung». Charakteristisch dafür ist der neue QR-Code, eine Art zweidimensionaler Strichcode. Wird dieser mit dem Smartphone bspw. über eine E-Banking-App gescannt, können Rechnungen bequem mit einem Klick bezahlt werden. Das erspart das mühselige abtippen der 27-stelligen Referenznummer und vereinheitlicht den Zahlungsverkehr. Ab Anfang 2019 können Rechnungssteller erste QR-Rechnungen verschicken.

Quelle Bexio

Update Ausgabe 2 | 2017

  • Teilzeitarbeit – Wir sagen Ihnen was wichtig ist
  • Aufbewahrungsfristen – Empfehlungen für Privatpersonen
  • Expansion – Wenn das Unternehmen wächst
  • Kurznews – Revision Mehrwertsteuergesetz
  • Kurznews – Mit dem Auto über die Grenze

Update Ausgabe 1 | 2017

  • Pensionskasse – Die Qual der Wahl
  • Unternehmensnachfolge – Der erste Schritt ist der Wichtigste
  • Opting-Out: Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen
  • Unfallversicherung: Deckungslücken schliessen
  • Unsignierte elektronische Rechnungen: Zulässigkeit geregelt
  • Vergütungszins Bundessteuer

15. Jubiläum Tanja Kronberger-Bumann

Wir gratulieren Tanja Kronberger-Bumann ganz herzlich zum 15. Jubiläum bei Treuhand Valesia AG!

Update Ausgabe 3 | 2016

  • FABI und die zusätzliche Deklarationspflicht auf dem Lohnausweis 2016
  • Vorsorgeausgleich bei der Scheidung wird neu geregelt
  • Führen mit dem Budget
  • Vorsorge: Tipps zum Jahresende
  • Revidiertes Firmenrecht
  • Sozialversicherungen 2017

2. Business-Treff 2016

Die WIR Gruppe Oberwallis lädt zum 2.Business-Treff 2016 ein. Eingeladen sind nicht nur alle WIR Teilnehmer, sondern alle Leute die das Thema «Digitalisierung» interessiert.

Treuhand Valesia wird dabei eine kurze Präsentation halten:

Warum dein KMU die Digitalisierung nicht ignorieren sollte! Dabei werden wir auch kurz aufzeigen, wie die Digitalisierung dich bei der Buchhaltung unterstützt.

Für mehr Informationen besuchen Sie unsere Facebook Seite: Treuhand Valesia auf Facebook oder rufen Sie uns an: 027 946 30 21.

Anmeldung bis spätestens am 11.10.2016

Update Ausgabe 2 | 2016

  • Auswirkungen der Unternehmenssteuerreform 3 auf die Kantone
  • Mit dem Vorsorgeauftrag bestimmen Sie Ihre Zukunft und die Ihres Unternehmens
  • Anwendung der MWST-Info 08 "Privatanteile" erhöht die Steuerbelastung
  • Der automatische Informationsaustausch kommt
  • Administrative Entlastung für Unternehmen bei der AHV-Meldung

Kontakt

Wir beraten Sie gerne

Kontakt aufnehmen